Vortrag von Dr. habil. Dirk Meier

Eine Landschaft im Wandel der Zeit

Uelvesbüll, Nordereider
und Lundenbergharde

Donnerstag
28. November 2019 um 19.00 Uhr
Gemeindezentrum Uelvesbüll
Op de Blök
25889 Uelvesbüll

 

Das Thema:

Im heutigen nordöstlichen Eiderstedt erstreckt sich das langgestreckte Marschhufendorf Uelvesbüll, das vor der Zweiten Marcellusflut zur Edomsharde der alten Insel Strand gehörte. Zur Zeit seiner Gründung im 12. Jahrhundert befand sich hier ein weites Hochmoor, dass die ersten Siedler nach der Bedeichung durch Entwässerung urbar machten. Dieses planvolle Siedlungsmuster einzelner Hofwarften mit anschließenden Streifenfluren für den Getreideanbau lässt sich trotz moderner Veränderungen der Kulturlandschaft noch deutlich erkennen. Erst nach den landzerstörerischen Sturmfluten des 14. Jahrhunderts, welche zum Einbruch der Offenbüller Bucht und eines Seitenarms der Hever (sog. „Nordereider“) führten, kam der Kirchort zur Everschoper Harde. Der heutige Ortsteil Barneckemoor war bis zu dem Untergang seiner Kirche ursprünglich ein eigener Kirchort. Mehrere in diesem Raum im späten Mittelalter untergegangene Kirchen lassen sich ihrer Lage nach mit Ausnahme des 1634 ausgedeichten Lundenbergs nicht mehr genau lokalisieren. Das lässt Raum für spannende Hypothesen.
Der Referent, Experte für historische Küstenforschung, der auch 1989 bis 1991 die kulturlandschaftliche Landesaufnahme der Halbinsel Eiderstedt erstellt hat, berichtet über diese landschaftlichen Veränderungen des Mittelalters und die anschließenden Bedeichungen der frühen Neuzeit.

Der Referent

Dirk Meier, geb. 1959 in Flensburg, Studium der Ur- und Frühgeschichte, Geologie, Ethnologie und Volkskunde an den Universitäten Köln und Kiel, Promotion 1988, Habilitation 1998, seit 1988 Leitung zahlreicher geoarchäologischer Forschungen in Eiderstedt und Dithmarschen, Leitung der EU-Projekte „Landschaft und Kulturelles Erbe“ und „Wege in die Kulturlandschaft“, Autor zahlreicher Bücher vor allem beim Boyens-Buchverlag. www.kuestenarchaeologie.de


<<< zurück